Australien und Südsee

Beste Reisezeit Ozeanien

Wer in die Inselwelt Polynesiens, Melanesiens und Mikronesiens reisen möchte, kann die Wintersachen das ganze Jahr über zu Hause lassen. Die pazifische Inselwelt hat tropisches bis subtropisches Klima, auf den meisten Inseln ist es aber durch die oft auftretenden Passatwinde trotzdem nicht zu heiß und auch nicht zu feucht.. Die beste Reisezeit ist vom Mai bis November. Dann liegen die Höchsttemperaturen zwischen angenehmen 20 bis 30 Grad Celsius. In der Regenzeit, die ungefähr vom Dezember bis April andauert ist es oft weit über 30 Grad Celsius warm und durch die häufigen starken Regenfälle sehr schwül. In dieser Zeit ist auch die Gefahr von schweren Wirbelstürmen viel größer.
Nach manchen Definitionen wird auch Australien mit zu Ozeanien gerechnet. Hier gibt es aufgrund der Größe des Landes natürlich verschiedene Klimazonen und sehr große Unterschiede beim Wetter. Der Norden ist tropisch, der mittlere Teil subtropisch und teilweise wüstenhaft und der Süden gemäßigt. Im Inneren Australiens kann es im Sommerhalbjahr bis 45 Grad Celsius heiß werden, deshalb ist auch hier die optimale Reisezeit für Europäer eher das Winterhalbjahr Mai-November. An den Küsten und zum Beispiel in Sydney ist die optimale Reisezeit
Januar bis März und September bis Dezember. Dann Lässt es sich bei Lufttemperaturen von 25-28 Grad C und Wassertemperaturen um die 23 Grad hier besonders gut Urlaub machen.